Unterstützung Bürgerengagement

Durch das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ ermöglicht die LAG Spessart Vereinen und Organisation aus der Region, eine finanzielle Unterstützung für eine Einzelmaßnahme zu bekommen, welche sonst unter die Bagatellgrenze der LEADER-Förderung fallen würde. Die LAG Spessart wird in vier Aufrufen jeweils 5.000€ ausschreiben. Im Rahmen dieser Calls können Akteure bei der LAG Spessart eine Unterstützung von bis zu 1.000€ für Einzelmaßnahmen beantragen, die das Bürgerengagement stärken und im Einklang mit der Lokalen Entwicklungsstrategie der LAG Spessart stehen. Über die Anträge wird dann anhand von transparenten und formalen Entscheidungs- und Auswahlkriterien entschieden.     

Antragsteller: LAG Spessart e.V.

Gesamtkosten: 20.000€
LEADER-Förderung (90%): 18.000€
Eigenmittel (10%): 2.000€

 

 

Kurzdarstellung des Projektes

Projektbestandteile:
- Einzelmaßnahmen von Vereinen oder Organisationen, die ihren Sitz im Gebiet der LAG Spessart haben und das kulturelle, soziale, sportliche und ökologische Leben in der LAG Spessart fördern und so zur regionalen
Identität des Spessart einen wichtigen Beitrag leisten
- Einzelmaßnahmen stärken das Bürgerengagement und stehen im Einklang mit der LES und werden im Gebiet der LAG Spessart durchgeführt
- Die LAG Spessart wird jährlich einen Förderaufruf für Einzelmaßnahmen starten und nach festgelegten und öffentlich bekannten Entscheidungs- und Auswahlkriterien über die Unterstützung entscheiden
- Für jeden Aufruf steht ein Gesamtbetrag bis zu 5.000 € zur Verfügung, max. 1000 € pro Einzelmaßnahme
- Zwischen der LAG Spessart und dem Verein/der Organisation wird eine Zielvereinbarung über die Einzelmaßnahme geschlossen

Umsetzungszeitraum: 01/2017 bis 12/2020

Projektbeteiligte: Vereine und Organisationen aus dem Gebiet der LAG Spessart

 

Projektziele

Durch das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ werden Vereine und Organisationen unterstützt, die sich im kulturellen, sozialen, sportlichen oder ökologischen Bereich engagieren Dabei ist eine Unterstützung von Einzelmaßnahmen möglich, die sonst unter die Bagatellgrenze der Fördersumme fallen. Das Projekt "Unterstützung Bürgerengagement " schafft eine Erhöhung der Akzeptanz und des Bekanntheitsgrades der LAG Spessart und des LEADER-Ansatzes.

Projektziele im Bezug zur LES der LAG Spessart:
- Entwicklungsziel 1 „Gemeinschaftsregion Spessart“ – Handlungsziel c: Weiterentwicklung und dauerhafte Unterstützung des Ehrenamtes/bürgerschaftlichen Engagements
- Jede durchgeführte Einzelmaßnahme dient mindestens einem Handlungsziel der LES

Innovative Aspekte des Projekts

Durch das LEADER-Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ hat die LAG Spessart die Möglichkeit Einzelmaßnahmen von Vereinen oder Organisationen zu unterstützen, die sonst keine Unterstützung durch LEADER bekommen können, da sie unter die Bagatellgrenze fallen. An die Unterstützung ist für die Vereine oder Organisation ein geringer bürokratischer Aufwand gebunden. Es sind keine finanziellen Eigenmittel erforderlich.

Bezug des Projekts zu den Themen "Umwelt" und "Klima"

Die unterstützen Einzelmaßnahmen können sich inhaltlich mit dem Klima- und Umweltschutz befassen oder aber von Vereinen und Organisationen sein, die in dem Bereich tätig sind. Das Projekt garantiert auf jeden Fall einen neutralen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, da es im Einklang mit der LES steht.

Bezug des Projekts zum Thema "Demographie"

Die Unterstützung von bürgerschaftlichem Engagement und einem aktiven Vereinsleben nützt allen Bevölkerungsgruppen jeder Altersklasse.

Bedeutung des Projekts für das LAG-Gebiet

Bürgerschaftliches Engagement ist für die regionale Identität und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Spessart wichtig und wird durch das Projekt unterstützt.

Einbindung von Bürgern, Vereinen o. ä. in das Projekt

Durch die im Projekt unterstützten Einzelmaßnahmen werden die Vereine, Organisationen und Bürger aktiv im Projekt eingebunden. Der Steuerkreis der LAG umfasst WISO-Partner. Der Steuerkreis entscheidet über die Unterstützung der Einzelmaßnahmen.

Vernetzung des Projekts in der Region / ggf. überregionale Vernetzung

Durch die LAG Spessart als Projektträger ist eine Vernetzung des Projektes in der Region gegeben.

Erwartete nachhaltige Wirkung / Sicherung von Betrieb und Nutzung des Projekts

Durch das Projekt werden Menschen nachhaltig für bürgerschaftliches Engagement begeistert und die LAG Spessart wird durch eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit nachhaltig wahrgenommen. Das Projekt leistet einen relevanten Beitrag zur Identitätsstiftung mit dem Spessart als Heimat.

Ausgewählte Einzelmaßnahmen/Aktionen 1. Förderaufruf 2017

1. Lebensräume des Spessarts entdecken, erleben, erhalten (BUND Naturschutz Kreisgruppe Main-Spessart und Ortsgruppen Kreuzwertheim und Lohr)

Der BUND Naturschutz Lohr/Lohrtal und Kreuzwertheim hat in den Orten Lohr und Kreuzwertheim insgesamt drei Kindergruppen. Diese Gruppen werden von Honorarkräften sowie ehrenamtlichen Mitarbeitern aus der Umweltbildung betreut. Nun möchten die Akteure die Gelegenheit nutzen, die Kinder einerseits ganz gezielt für die vielfältigen Lebensräume im Spessart zu begeistern. Dabei werden in der freien Natur die Sinne der Kinder geschult, Zusammenhänge in der Natur spielerisch erlernt und die Bedeutung einer gesunden Umwelt für den Menschen vermittelt. Andererseits sollen sie aber auch an das Engagement im Verein herangeführt werden. Für das Projekt sind je Gruppe 8 Aktionen, insgesamt also 24, geplant. In Lohr werden über die beantragte Maßnahme hinaus weitere Treffen eingeplant.

Unterstützung: 1000 €

2. Insektenhotel XXL (Touristik-Verein Rieneck e.V.)

Eine örtliche Zimmerei erstellt das Grundgerüst für das XXL-Insektenhotel. Der Bausatz, der in Form und Größe Aufmerksamkeit weckt, beeindruckt und überzeugt. Der Aufbau des Grundgerüsts erfolgt dann durch eine der Aktionsgruppen des Vereins, dabei werden unter Anleitung verschiedene Kleingruppen jeweils eine Sektion des Insektenhotels ausgestalten. In den Gruppen wird erarbeitet, welche Materialien zur Gestaltung des Hotels benötigt werden und welche Bedingungen sie erfüllen müssen, um den Bedürfnissen der Insekten gerecht zu werden. Diese werden, soweit vorhanden, in der umliegenden Natur gesammelt. Weitere notwendige Materialien werden von den Mitgliedern des Vereins zur Verfügung gestellt. Information über Lebensweise von Insekten und deren Bedürfnisse werden innerhalb des Projekttages durch Naturparkführer kindgerecht und verständlich kommuniziert.

Unterstützung: 1000 €

3. Zirkusprojekt (Förderverein der Ivo-Zeiger-Grundschule Mömbris e.V.)

Die Kinder der Grundschule in Mömbris (ca. 240 Kinder) werden vom 26.06. bis 30.06.2017 in einem großangelegten Projekt, mit dem mobilen Circus Toussini professionell artistische Fähigkeiten erlernen. Mit demselben Projekt nimmt der Förderverein im August 2017 an den Ferienspielen im Mömbris teil. Hier sollen sich ca. 50 Kinder mit dem Thema Zirkus beschäftigen. Im September erfolgt dann die Teilnahme am Familientag des Marktes Mömbris. An dem Stand des Fördervereins werden die Kinder viele Zirkuselemente ausprobieren können. Das neu geschaffene Bildungsangebot hat zum Ziel, in der Projektwoche die Stärken der Kinder aufzugreifen, viel Freiraum für Phantasie und Kreativität geben und positive Gemeinschafts-Erlebnisse schaffen. Dieses Kinderzirkus-Projekt fördert vor allem:

- Selbstvertrauen

- Selbständigkeit

- Kommunikation

- soziale Kompetenz

- Motorische Fähigkeiten

- Durchhaltevermögen

Darüber hinaus werden durch den Mitmachzirkus soziale Verhaltensweisen, wie Rücksichtnahme, Verlässlichkeit oder Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und andere gefördert. Bei Darstellungen ihres artistischen Könnens vor Publikum erfahren die Kinder und Jugendlichen Anerkennung und damit Stärkung des Selbstwertgefühls. Die zirkuspädagogische Arbeit ist ebenfalls Gesundheitserziehung im weitesten Sinne, wobei nicht nur Haltungsschäden durch Aktivierung der äußeren (muskulären) Aufrichtung entgegengewirkt wird, sondern ebenso die innere (seelische) Aufrichtung, der innere Halt gefördert, Willensstärke und Selbstbewusstsein aufgebaut und soziale Tugenden erlernt werden.

Unterstützung: 1000 €

4. Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche (Katholische Öffentliche Bücherei Mömbris)

Als Einzelmaßnahme wird eine Schreibwerkstatt für Kinder im Alter zwischen 8 und 11 Jahre, bzw. 11-15 Jahren angeboten. Die Teilnahme wird offen ausgeschrieben für Kinder aus Mömbris und der Umgebung. Die Autorin Britta Vorbach hält den Workshop. Sie ist Kinderbuchautorin und Lektorin des Arena-Verlags. Das Projekt leistet einen Beitrag zum Thema „Demographie“, indem es Kinder gezielt in ihrer Entwicklung unterstützt. Den Kindern wird das Handwerkszeug für die Entwicklung einer spannenden Geschichte vermittelt. Sie entwickeln eine eigene Geschichte und werden dabei von der Autorin unterstützt. Ziel ist dabei die Förderung und Entwicklung der Kreativität im Medium „Sprache“.

Unterstützung: 514 €

5. Grillstelle am Mainstrand/Wohlfühlanlage (Stadtmarketing Gemünden aktiv e.V.)

Die Wohlfühlanlage am Main-Radweg der Stadt Gemünden wird durch die Errichtung einer gemauerten Grillstelle mit regionalem Buntsandstein und Sitzmöglichkeiten noch attraktiver gestaltet. Beteiligt an der Umsetzung der Einzelmaßnahme sind die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder, die Jugend der Stadt Gemünden im Rahmen der Aktion „Zeit für Helden“ und der private Maurer. Durch die Errichtung der Grillstelle und der Sitzmöglichkeiten wird die nachhaltige Infrastruktur am Mainufer der Stadt Gemünden, direkt am Mainradweg, weiterentwickelt und gezielt ergänzt und noch stärker als Treffpunkt für Jung und Alt etabliert.

Unterstützung: 1000 €

6. Schutzhütte Saaleufer (Freiwillige Feuerwehr Gräfendorf)

Im Zuge des Radwegeneubaus von Gräfendorf nach Michelau wird an dem neu zu gestaltendem Saaleufer ein Biotop entstehen. Die Feuerwehr wird auf der gegenüberliegenden Saaleseite, also am bestehenden Radweg eine Schutzhütte errichten, um die Radfahrer zur Rast und zum Verweilen an dieser Stelle zu animieren. Durch die Errichtung der Schutzhütte wird die nachhaltige Infrastruktur am Saaleufer weiterentwickelt und gezielt ergänzt. Beteiligt an der Umsetzung der Einzelmaßnahme sind die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Gräfendorf.

Unterstützung: 486 €

Vertreter der ausgewählten Vereine im Rahmen des 1. Förderaufrufes, Foto: LAG Spessart

Ausgewählte Einzelmaßnahmen/Aktionen 2. Förderaufruf 2018

Vertreter der ausgewählten Vereine, des Steuerkreises der LAG und das LAG Management, Foto: LAG Spessart

1. Open Air-Kino in Lohr (Arbeiterwohlfahrt Lohr am Main)

Die AWO Lohr möchte in Ergänzung zu ihren Kinder- und Jugendkinotagen Open Air-Kino Angebote für Eltern und Jugendliche auf dem Außengelände der AWO Begegnungsstätte in Lohr anbieten. Die Einzelmaßnahme leistet damit eine wertvolle Ergänzung zu den vernetzten Angeboten der AWO. Ein Open Air-Kino Angebot extra auf Kinder, Jugendliche und ihre Eltern zugeschnitten, gibt es im gesamten LAG-Gebiet sonst nicht.

Unterstützung: 1.000 €

2. Waldillumination „Vier Elemente“ (Interessengemeinschaft SPESSART Adventsmarkt)

Im Rahmen der Waldillumination sollen die „Vier Elemente“ Wasser, Luft/Wind, Feuer und Erde besser dargestellt werden. Neben den Naturparkführern des Naturpark Spessart werden hier Bürger aus dem Spessart ehrenamtlich mitwirken und die Ideen umsetzen. Als anschauliche Symbole sollen die ‚Vier Elemente‘ Wasser – Luft/Wind – Feuer – Erde gefertigt werden. Hierfür wird entsprechendes Material benötigt, es sollen hierbei überwiegend heimische Produkte verwendet werden.

Es werden Jugendkapellen, eine Flöten- oder Singgruppe sowie ggf. auch Behinderte/Benachteiligte Musikgruppen eingeladen, im Rahmen des Marktes einen kulturellen Beitrag zu leisten und diesen einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Dafür erhalten Sie eine Gage oder Spende die von der Fördersumme gezahlt wird. Kulisse der Auftritte könnten hierbei auch die ‚Vier Elemente‘ sein.

Unterstützung: 1.000 €

3. Herstellung von Fairtrade-Schokolade (Förderverein der Staatlichen Realschule Gemünden)

Die Stadt Gemünden ist seit 2017 Fairtrade-Stadt und mit der Einzelmaßnahme soll ein Beitrag dazu geleistet werden. Seit dem Schuljahr 2017/2018 ist die Realschule Gemünden „Fairtrade-Schule“ und deshalb beabsichtigt der Förderverein „Fairtrade-Schokolade“ selbst herzustellen und diese zu bestimmten Anlässen (z.B. Schulfest, Weihnachten) zu verkaufen. Der Erlös dieser Aktionen wird dem Esperanza-Verein in Gemünden gespendet. Von der finanziellen Unterstützung sollen geeichte Küchenwaagen, Schokoladenformen und weitere Utensilien, die für die Herstellung und zur Verpackung benötigt werden, angeschafft werden. Die Herstellung von Fairtrade-Schokolade ist ein regional innovativer Ansatz, der auf das gesamte Einzugsgebiet der Realschule ausstrahlt.

Unterstützung: 1.000 €

4. Neubau einer Schutzhütte (Waldkindergarten Lohr e.V.)

Auf Grund des geänderten Bedarfs heutiger Eltern an die Betreuungszeiten wurden diese zum Kindergartenjahr 2017/2018 in den Nachmittag verlängert, um die Wiederauslastung und sogar eine Ausweitung der Kindergartenplätze zu erreichen und den Fortbestand zu sichern. Um den langen Tag zu meistern, muss eine Schutzhütte realisiert werden, in der Kinder und Betreuungspersonal vorübergehend Zuflucht suchen können. Die Schutzhütte dient der stundenweisen Unterbringung einer Gruppe von 30 Kindern und 3-4 Betreuungspersonen bei langanhaltender Kälte, extremer Nässe, Gewitter oder starkem Wind. Die Hütte soll in Holzständerbauweise mit Integration der bereits vorhandenen Solarpaneele zur Stromerzeugung gebaut werden. Durch die Hütte soll es dem Waldkindergarten möglich sein, waldpädagogische Fortbildungen und Workshops im Wald auch außerhalb der Sommermonate anzubieten.

Unterstützung: 1.000 €

5. Sanierung des ehemaligen Schulsaales (Verschönerungsverein Weickersgrüben und FFW Weickersgrüben)

Beide Maßnahmenträger wollen die Sanierung des ehemaligen Schulsaales in der „Alten Schule“ Weickersgrüben, mit dem Ziel, den vorhandenen Mittelpunkt des Orts- und Vereinslebens attraktiver zu gestalten und das gesamte Schulhaus neu mit regenerativer Energie zu versorgen.

Geplante Maßnahmen:

  • Freilegung alter Bausubstanz (Fachwerke) an den Wänden
  • Neugestaltung der Decke gemäß einem Lärmschutzkonzeptes mit dem Ziel die Lautstärke im Saal bei Veranstaltungen zu reduzieren und eine Be- und Entlüftung zu integrieren.
  • Sanierung des ausgetretenen Dielenbodens
  • Teilisolierung des Treppenhauses, um Schimmelbildung durch Schwitzwasser zu vermeiden und Heizkosten zu senken
  • Ersetzen des alten Ölbrennöfen, Elektroheizer und Warmwasserboiler durch eine zentrales Heizsystem gespeist mit regenerativen Energiequellen
  • Ersetzen der alten und zum Teil defekten Fenster

Unterstützung: 1.000 €

Zurück